UVK-Bücher jetzt beim humboldt...

und immer bei Amazon.

 

 

Besprechungen und andere Artikel zum Thema:

Lehrauftrag WS 2018/19: Zukunftsperspektiven privatwirtschaftlich verfasster Medien

Die Medienwelt ist im Umbruch. Die Rezipienten ändern ihr Verhalten in Zeiten der Digitalisierung. Darauf müssen die privaten Medienunternehmen aus ökonomischen Gründen reagieren. Wie sie das tun, diskutierten die Teilnehmer des Studiengangs 50+ der Mainzer Universität im Wintersemester unter sich und mit Experten in der Region.

 

Lehrauftrag: Fernsehen selbst machen


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Seminars im Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Mainz gestalten ein Fernsehmagazin selbst, mit Einspielern, Interviews und Moderation, vor und hinter der Kamera. In Ihnen stecken mehr Talente, als Sie es bisher ahnten! Oberthema des Magazins ist „Zukunft“ – reizvoll für die Zielgruppe 50+?!
Motto: Ihre Enkel werden staunen!
Ein Seminar für Teilnehmer mit Vorkenntnissen und für Newcomer. Es gibt auch hinter der Kamera viel zu tun: Vom Organisieren über die Drehbegleitung bis zum Texten und zur Nachbereitung.

Lehrauftrag: Formen des Interviews.

Journalisten, Politiker und Rezipienten sprechen oft von „Interviews“ – aber meinen sie immer das Gleiche? Was aber unterscheidet die verschiedenen Formen von Frage und Antwort in gedruckter, gesendeter, im Netz verbreiteter Form? Welche Ziele verbindet sie, und werden diese Ziele auch erreicht? Wie nehmen Frager und Gefragte den Anlass, die Situation und – vor allem – das Ergebnis wahr? Was ist anders beim wissenschaftlichen Interview? Mit praktischen Beispielen.

Lehrauftrag: Medienpolitik: Runfunkpolitik

Mainz. 15.2.17 Was ist eigentlich Rundfunkpolitik, und wer macht sie? Warum ist Rundfunk in Derutschland so anders organisiert als in vielen anderen Ländern? Welche Themen beschäftigen Rundfunkpolitiker heute?
Im Sommersemester 2017 stehen diese Fragen im Mittelpunkt meines medienkundlichen Seminars.

 

Lehrauftrag: Eine Zeitung entsteht.

Im Winteremester 2016/17 können wir gemeinsam eine Zeitung produzieren, mit klassischen Ressorts und journalistischen Inhalten.

Das ZWW berichtet in facebook über dieses Projekt.

Und hier ist unsere Zeitung.

Hier die aktuelle Literaturliste.

 

Campus-TV zu Besuch im Kurs

 

Mein neues Alumna-Profil im Portal "irgendwasmitmedien".

 

 

Lehrauftrag: Nachrichten im Vergleich

Mainz, 5.2.16. Im Sommersemester 2016 wird's wieder etwas theoretischer: Wir analysieren die Nachrichten von FAZ und heute-journal und entwickeln daraus einen Gesprächsleitfaden für die Diskussionen mit verantwortlichen Redakteuren von ZDF und FAZ.

Hier die aktuelle Literaturliste.

 

Lehrauftrag Medienproduktion.

Blog und YouTube-Chanel sind fertig! Im WS 15/16 gestalteten sieben
50Plus-Studierende Zeitungsseiten, Radiobeiträge, ein Fernsehstück und eine Internetseite zum Thema: "Meinz. Mein Mainz". Danke für das großartige Engagement!

Focus online und Frankfurter Neue Presse zitieren "Schwenken und Zoomen verboten".

 

dpa-Interview:(Andreas Reinshagen)
"Hier gilt Schwenk- und Zoomverbot",

zitiert von:

AZ Mainz, 13.4.15

Badische Zeitung, Thüringische Landeszeitung,Nordkurier, Nordwestzeitung, Aachener Zeitung, Létzebuerger Journal, Flensburger Tagblatt, gmx in Österreich, web.de

Als Referentin für Foto,Video und Fernsehen:

SS 2015 Studium 50+ Uni Mainz:

Regionalfernsehen und Lokalzeitung – Aspekte von Wirkung, Konkurrenz und Zusammenarbeit der Medien

Nach welchen Kriterien wird in Redaktionen selektiert, geordnet, bewertet, entschieden und schließlich veröffentlicht?
Literaturliste.

WS 2014/15:
Fernsehen verstehen als Workshop im Rahmen des ZWW der Uni Mainz.

Hier die aktuelle Literaturliste der Veranstaltung

3.9.14: Referentin bei "mekolab", der Werkstatt für Medienkompetenz in Berlin:
Wir verwandelten den Hörsaal in ein semi-professionelles Fern-sehstudio.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung berichtet in YouTube über melolab.

Zu Gast an der Jade-Hochschule:

"Gute Journalisten sind 'unruhige Geister', immer auf der Suche nach etwas Neuem."

Im NDR-Radio-Interview zum Thema Fotoportale:

"Nebenher mit seinen Urlaubsbildern mal Kohle machen, das kann man vergessen!" (NDR-kultur), gemeinsam mit microstock-Experte Matthias Bühner.

Video-Ratgeber-Autorin Konstanze Werner im dpa-Interview zu Actioncams, nachgedruckt in ... ntv.de-ticker, Augsburger Allgemeine, Mein Saarland Online (SOL), nwz-online, Frankenpost (RedChat), Echo-Online, Leipziger Volkszeitung, Ruhrnachrichten.de:

"Doch egal für welche Kamera man sich letztlich entscheidet, gilt es bei Actioncam-Aufnahmen vor allem eines zu beachten. «Es sollten nur Aktivitäten gedreht werden, die man auch gut beherrscht», rät Konstanze Werner. «Fehlt die Konzentration beim Dreh, wird aus dem gefilmten Stunt mit hohem Neid-Faktor schnell ein Unfall-Video der Polizei.«"

"Phantastischer Ratgeber rund um das Thema Fotografie" ...

schreibt www.fachbuchkritik.de. Die erste Kritik zum gerade erschienenen Buch.

Deutschland-weit zitiert:

Das dpa-Interview zu "Jeder kann Video" in NWZ, N24.de, Ruhr-Nachrichten, Augsburger Allgemeine, Focus online, Rhein-Zeitung, Recklinghäuser Zeitung, ka-news, Münsterländer Zeitung.

OliverReuther (SWR3)...

lobt auf seiner site: "Mit diesem Buch gelingt es, vom 'Draufhalter' zum Nachwuchsfilmer zu werden". Danke, (Ex-)Kollege!

Unsere dpa-Filmtipps bei der Rhein-Zeitung

Das freut mich besonders, hab' ich dort doch meine journalistische Arbeit
begonnen
!

«Vor dem Dreh dreimal tief Luft holen und dann beim leichten Ausatmen drehen.»

ntv und Wilhelmshavener zeitung zitieren ein dpa-Themen-Interview mit der "Ratgeberautorin".

 

Fragwürdige Wackelei?

Leserbrief zum Artikel "Wackelmut"

Heftige Diskussion über den Artikel "Wackel-Mut"! Cinematograf und Film-Obmann diskutieren mit der Autorin in der aktuellen Ausgabe von VIDEOKAMERA OBJEKTIV.

Und hier der Aufreger-Artikel:

Artikel Wackelmut

"Ein gutes Familienvideo lebt vom Spaß beim Dreh" schreibt t-online:

fit for crossmedia ist begeistert:

 

CELLULOID 1/2012:

"Das vorliegende Buch [Jeder kann Video!] gibt Einsteigern in das Gebiet einen Überblick, was beim Dreh und Schnitt von Online-Filmen zu beachten ist. ... Interesant ist das Kapitel Videorecht, in dem erläutert wird, was man online zeigen darf ..."
Celluloid wird von dem Verein zur Förderung des österreichischen und des europäischen Films herausgegeben.

Wackel-Mut.

Stativ vergessen? Trotzdem drehen! Worauf Sie achten müssen, erfahren Sie in meinem Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "VIDEO KAMERA objektiv". Und hier die Links aus dem Artikel zum Anklicken

 

"Ein gutes Familienvideo lebt vom Spaß beim Dreh" sagt t-online:

"Nicht was, sondern dass gedreht wird, bringt die schönsten Videos." Konstanze Werner ist ein Profi. Sie leitete TV-Magazine, betreute Video-Journalismus-Projekte, lehrte an der Uni Mainz zum Thema "Fernsehen" und brachte gemeinsam mit ihrem Mann das Buch "Jeder kann Video!" heraus.

Ist doch nett, oder?

 

fit for crossmedia ist begeistert:

In locker-leichten Kapiteln führt das gestandene Fernsehmacher-Paar Werner seine Leser chronologisch durch alle Produktionsschritte, von der Idee bis zum Publizieren im Videoportal. Mit technischen Finessen halten sie sich nicht lange auf... Ballast! Einfach tun!

"Jeder kann Video!" ist Top-Ten-Seller im Buch-Segment "Video" bei Amazon.

Interview bei Eltern family:

"In ihrem ... Buch und auf ihrer Website geben die beiden Journalisten einen praktischen und unterhaltsamen Einblick ins Filmen. Wie Eltern am besten anfangen, weiß Konstanze Werner genau, denn sie und ihr Mann interessieren sich für das Thema Video, seit ihr ältester Sohn auf der Welt ist."

Wortfilter empfiehlt "Jeder kann Video!"

Das Buch " gibt eine gut lesbare und nachvollziehbare Einführung in die wichtigsten Grundlagen des Filmens und es wird erklärt, wie man das Material dann schneidet, vertont und den fertigen Film im Internet veröffentlicht."

Der lachende Manager...

lobt am 24.12.2010: "Wer das Buch Jeder kann Video! gelesen hat, kennt alle Zutaten, die zu einem guten www-Video dazugehören."

Aus der amazon-Kritik:

"Das Lesen macht einfach Spaß und regt so sehr die Fantasie an, dass man gleich loslegen und alle Möglichkeiten, die das Buch anbietet, ausschöpfen und ausprobieren möchte. Und es funktioniert! "

Ulrich Wesser schreibt am 3.1.2011 in einer Rezensionen des Lektorendienstes bei Ekz:"Gut: Das Kapitel über das Urheber- und Presserecht. Fazit: Insgesamt kompetenter Titel, der meistens (aber nicht immer) die Bedürfnisse seiner primären Zielgruppe im Blick
hat."

Das komplette Interview...

... aus Video Kamera objektiv jetzt hier. Danke an Uli Löhneysen!

Das PR-journal urteilt:

"Das Wichtigste vorab: Dieses Buch hält, was es verspricht. Ob PR-Profi, Blogger oder privater Gelegenheitsfilmer – der Leser lernt die Kunst, eine spannende Geschichte in bewegten Bildern zu erzählen.
„Jeder kann Video“ erklärt Konzeption, Handwerk und Produkte, die es für einen interessanten Film braucht."

Auszug aus dem Interview bei Video Kamera objektiv: "Das, was wir machen, nennen wir daher auch „Buch 2.0“, weil wir zum gedruckten
Werk eine multimediale Plattform aufgebaut haben: Wir haben unsere Webseite mit Beispielen und Links, da gibt es Downloads von Programmen oder interessante Filme, Tutorials zum Nachmachen und so weiter."

marketing-blog empfiehlt "Jeder kann Video!":
"Mir hat das Lesen des Buches Spaß gemacht, weil es flott geschrieben und gut zu lesen ist."

Die Zeitschrift "Videofilmen" in der Ausgabe 1/11:
"Fazit. Die Videoprofis Konstanze und Horst Werner zeigen leicht verständlich, wie man gute Videos dreht, schneidet und veröffentlicht. Ihr Buch fordert auf und macht Mut, ausgetretende Pfade zu verlassen, gute Geschichten zu entdecken und in einen Film umzusetzen."

Neu im FLIP-Blog: "Wer also durch Flip mit dem Video-Virus infiziert wurde und sich nun videotechnisch ein wenig weiterentwickeln möchte, für den könnte „Jeder kann Video“ interessant sein."

Auf Draht: Auch die Funker (S. 24) sind überzeugt: "Alles ausser kompliziert: Filmen kann jeder."

Das Marketing-Portal mut urteilt: "Ein tolles Buch für Ihre selbst gedrehten Unternehmensreportagen!"

Aus der ersten Amazon-Rezension: "Das Lesen macht einfach Spaß und regt so sehr die Fantasie an, dass man gleich loslegen und alle Möglichkeiten, die das Buch anbietet, ausschöpfen und ausprobieren möchte. Und es funktioniert!" (Ditt Kritikus).

Erste Rezension online:
"Mein Weihnachtsbuchtipp (No.1): Jeder kann Video!"
mehr ...

Diskutieren Sie mit uns bei Facebook.